Vom Smart Check-in auf die Piste

Schnellere Bedienung, Unterstützung für die Mitarbeiter:innen und einfacherer Umgang mit Pandemie-Regeln: das alles hat ein Skiverleih in Flachau während der Pandemie, auch mit Hilfe einer Digitalförderung, umgesetzt. Bei Fun & Pro Sport Pichler kam es an Wochenenden in den drei Filialen oft zu großem Trubel, wenn zahlreiche skibegeisterte Menschen zu Beginn der Liftöffnungen gleichzeitig Ausrüstung ausleihen und am Ende wieder abgeben wollten. Denn bis eine Kundin oder ein Kunde den passenden Ski hat, braucht es eine Weile: Größe, Gewicht, Fahrkönnen, Schuhgröße und vieles weitere müssen zuerst ermittelt werden, um das Material anzupassen. Dadurch hielten sich viele Kund:innen gleichzeitig in den Geschäften auf. Zu Zeiten von Corona, in dem Abstand halten und Hygieneregeln Bedeutung erlangten, ein Szenario, das man vermeiden wollte.

Bei Fun & Pro Sport Pichler können Kund:innen digital Skiausrüstung mieten. (Foto: Fun & Pro Sport Pichler)

Intelligentes Buchungsmanagement mit Smart Check-in

Ein Smart Check-in vereinfacht nun den Verleihprozess. Die Kundinnen und Kunden können bereits im Vorhinein, zum Beispiel im Hotel oder bei der Anreise, ihre Daten angeben. Die Ausrüstung wird für sie vorbereitet und steht zur Abholung bereit. „Der Verleihprozess wird beschleunigt – dadurch sind weniger Menschen gleichzeitig im Geschäft. Außerdem müssen unsere Kund:innen die Terminals im Geschäft nicht mehr anfassen“, sagt Inhaber Rupert Pichler. Aspekte, die in einer Pandemie eine große Rolle spielen.

Smart Check-in beschleunigt den Buchungsprozess. (Foto: Fun & Pro Sport Pichler)

Er schaffte zudem ein neues Gerät an, welches testet, ob die Bindungen richtig eingestellt sind. Dieser Check sollte regelmäßig stattfinden, um das Verletzungsrisiko zu minimieren. Mit der DigiCommerce, der E-Commerce Förderung des Landes Salzburg, finanzierte Rupert Pichler eine Schnittstelle vom Smart Check-in zum Gerät. „So können unsere Kundinnen und Kunden sich für die Bindungsüberprüfung ebenfalls bereits im Vorhinein registrieren“, erklärt Rupert Pichler. Die Daten werden direkt an das Gerät übermittelt und zur richtigen Einstellung der Bindung verwendet.

Das Gerät überprüft digital, ob die Bindungseinstellungen passen. (Foto: Fun & Pro Sport Pichler)

„Die neuen Services werden gut angenommen, da die Kundschaft viel schneller vom Geschäft auf die Piste kommt. Und auch für die Mitarbeiter:innen stellt das Digitalisierungsprojekt eine Entlastung da, weil sich weniger Menschen gleichzeitig im Geschäft aufhalten“, so Rupert Pichler.

ITG unterstützt bei Fragen zu Förderung

Bei der Antragstellung für die DigiCommerce unterstützte das ITG – Innovationsservice für Salzburg. „Ich wurde auf die Digitalisierungsoffensive vom Land Salzburg aufmerksam. Die ITG hat mir geholfen, das für mich zu nutzen“, so Rupert Pichler. Wenn Sie ebenfalls ein E-Commerce-Projekt oder andere Digitalisierungsvorhaben umsetzen wollen, stehen wir Ihnen mit unserer kostenfreien Förder- und Schutzrechtberatung zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns!

 

Gepostet am 25.01.2022

Das Land Salzburg fördert die Umsetzung von Digitalisierungsprojekten von Salzburger Unternehmen. Die Digitalisierungsoffensive richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen sowie Midcaps mit Unternehmenssitz in Salzburg.

Die Offensive umfasst vier mögliche Stufen:

  • DigiStart: Planung für Digitalisierungsprojekte
  • DigiInvest: erste Umsetzungsschritte
  • DigiBonus: größere Industrie 4.0-Projekte, die im Rahmen des aws ERP-Programms förderbar sind
  • DigiCommerce: Umsetzung von E-Commerce-Lösungen

Mehr Informationen zur Salzburg.Digital-Förderung finden Sie hier. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eine dieser Förderungen für Ihr Digitalisierungsprojekt passend ist, wenden Sie sich an uns!

Ähnliche Beiträge

Kommunikationslösung für flexible Produktionssysteme

Aktuelle Kommunikations- und Softwarelösungen für industrielle Systeme zeigen noch nicht die nötige Flexibilität und Resilienz für Industrie 4.0 Produktionssysteme. Hier setzt das Forschungsprojekt R2C2 mit Hilfe von Software-defined Networking und Künstlicher Intelligenz an.

Intelligente Verkehrssysteme zum Schutz von Radfahrer/-innen

Vernetzung und Automatisierung von Fahrzeugen bieten eine große Chance, auch die Sicherheit von Radfahrer/-innen zu erhöhen. Ein österreichisches Konsortium unter der Leitung von Salzburg Research arbeitet an innovativen Technologien zum Schutz von verletzlichen Verkehrsteilnehmer/-innen.

Digitalisierung: Wo steht der Mittelstand?

Das Bewusstsein für das Thema Digitalisierung ist unter KMU zwar gestiegen, viele Unternehmen schätzen sich selbst aber noch nicht als reif genug dafür ein. Auf der Salzburger Innovationstagung am 21.11.2019 erfahren KMU, wie sie die digitale Transformation für sich nutzen und umsetzen können.