FH Salzburg

Labor Smart Factory FH Salzburg
Was kann intelligente Produktion – und wie schwierig ist das?

Was sind die Voraussetzungen für eine intelligente Produktion in einer intelligenten Fabrik? Am Smart Factory Lab an der FH Salzburg setzt das Forschungsteam neue Maßstäbe fest.

Vernetzte Welt
Vernetzte Welt

In der technischen Entwicklung sind aktuell verschiedene Trends zu beobachten. Zum einen werden Dinge „smart“, erhalten also Software-gestützte Funktionalität, zum anderen werden sie vernetzt. Doch was passiert, wenn diese Trends sensible Bereiche betreffen, auf die wir angewiesen sind?

Mit künstlicher Intelligenz will ITS-Masterstudent Georg Schäfer Sortieranlagen effizienter machen. Anhand eines »Digitalen Zwillings« entwickelt er Methoden des Machine Learning weiter. (Foto: FH Salzburg)
Die lernende Fabrik

Den Sortiervorgang einer Industrieanlage intelligent zu machen war das Ziel von Masterstudenten und Junior Researcher Georg Schäfer. Mit Methoden des Machine Learning will der gebürtige Salzburger die Industrie revolutionieren.

Ähnliche Beiträge

Labor Smart Factory FH Salzburg
Was kann intelligente Produktion – und wie schwierig ist das?

Was sind die Voraussetzungen für eine intelligente Produktion in einer intelligenten Fabrik? Am Smart Factory Lab an der FH Salzburg setzt das Forschungsteam neue Maßstäbe fest.

Kommunikationslösung für flexible Produktionssysteme

Aktuelle Kommunikations- und Softwarelösungen für industrielle Systeme zeigen noch nicht die nötige Flexibilität und Resilienz für Industrie 4.0 Produktionssysteme. Hier setzt das Forschungsprojekt R2C2 mit Hilfe von Software-defined Networking und Künstlicher Intelligenz an.

Automatisierte Störungsdiagnostik im Stromnetz

Das Potenzial von Telekom-Diagnosedaten für die automatisierte Störungsdiagnostik im Niederspannungsnetz nutzen: Mit Hilfe von Machine Learning kann die Ursache für ca. 70 Prozent der Niederspannungsnetzstörungen ohne zusätzliche Hardware automatisch detektiert werden.