Zusammenarbeit von Mensch und Computer

Dort, wo Menschen mit computergesteuerten Systemen konfrontiert sind, muss so Einiges beachtet werden: die Nutzerfreundlichkeit muss gegeben sein, das System soll eine Hilfe, statt einer Mehrbelastung sein und die Menschen müssen diese Hilfe akzeptieren können. Das an der Universität Salzburg angesiedelte Center for Human-Computer-Interaction widmet sich den verschiedensten Fragestellungen, wie Menschen mit Computern bestmöglich kooperieren können. Mit diesen Thematiken beschäftigt sich auch das gemeinsame Master-Programm Human-Computer Interaction der Universität Salzburg und der Fachhochschule Salzburg, in dem Prinzipien aus den Bereichen Computerwissenschaften, Design und Psychologie kombiniert werden.

Der Frage, wie ein autmatisiertes Fahrzeug mit den Fahrgästen interagiert, widmet sich Digibus Austria unter der Leitung von Salzburg Research.

Titelfoto: LMZ/Otto Wieser

 

Ähnliche Beiträge

Anleitung für den Betrieb von automatisierten Shuttles

Österreichisches Leitprojekt Digibus® Austria: Forschung zum zuverlässigen und verkehrssicheren Betrieb von automatisierten Fahrzeugen. Neben technischen Fortschritten steht nun auch ein Vorgehensmodell zur Verfügung, das Schritt für Schritt von der Planung bis zum Betrieb führt.

Digibus bei Commend
Game Changer brauchen effiziente Kommunikation

Die Salzburger Partner Salzburg Research, Universität Salzburg und Commend International präsentierten Anfang November am Commend-Testareal in Salzburg neu integrierte Mechanismen zur Fahrgastinteraktion als Vorbereitung für einen gänzlich fahrerlosen Betrieb.

BürgerInnendialog Automatisiertes Fahren
Was Salzburger/-innen über automatisierte Mobilität denken

Fahren ohne Lenkrad? Was denken, erwarten oder befürchten die Salzburgerinnen und Salzburger? Die Meinung der Bevölkerung wurde im Rahmen eines weltweiten BürgerInnen-Dialoges zu automatisierter Mobilität erhoben. Salzburg Research veröffentlichte nun die regionalen Ergebnisse für Salzburg.