Ortsbasierte Daten

Mit standortbezogenen Daten lassen sich verschiedenste Anwendungen realisieren: Einsatz- und Ressourcenplanung, Lokalisierung von Störfällen, Angebote von ortsbezogenen Diensten, wie beispielsweise Auskunft über das Wetter oder Denkmäler, Flächenplanung, Werbeangebote und vieles mehr. In Salzburg stellt die Geoinformatik mit dem bekannten Zentrum für Geoinformatik (Z_GIS) und dem Research Studio iSPACE ein Stärkefeld dar. Beide arbeiten auch mit Unternehmen gemeinsam an ihren Fragestellungen.

Menschen, Produkte und Maschinen bewegen sich im Raum und sind zunehmend drahtlos vernetzt. Diese enorme Dynamik bietet neue Chancen für Gesellschaft und Wirtschaft. Mit dem Internet der Dinge (IoT) macht Salzburg Research mobile Dinge messbar, verknüpft sie zuverlässig, entwickelt Algorithmen für aussagekräftige Ergebnisse und steigert damit Mehrwert und Effizienz.

Die Salzburger Forschungsinstitute arbeiten mit Unternehmen an individuelle Fragestellungen.

Titelfoto: LMZ/Otto Wieser

Ähnliche Beiträge

Automatisiertes Shuttle Digibus in der Salzburger Gemeinde Koppl
Automatisiertes Shuttle testet Technologie heimischer Unternehmen

Kein Lenkrad, kein Lenker, keine Lenkerin: Der automatisierte Digibus® ist wieder in der Salzburger Gemeinde Koppl unterwegs – mit einigen Innovationen an Bord.

Der selbstfahrende Digibus® fährt erstmals fahrerlos

Österreich-Premiere: Am 19. September 2019 fuhr der selbstfahrende Digibus® erstmals fahrerlos ohne Operator/-in, nur überwacht von einem Supervisor in der Leitzentrale. 16 freiwillige Testpersonen nahmen an dem wissenschaftlichen Experiment von Salzburg Research teil.

Digibus®: Öffentlicher Demobetrieb 2020 in Koppl

Erstmals fährt der automatisierte Digibus® nach Fahrplan im öffentlichen Demobetrieb. Damit werden die Einbindung eines selbstfahrenden Shuttles in ein überregionales Mobilitätssystem wie auch neue Interaktionskonzepte unter realen Bedingungen getestet. Alle Fahrten mit dem Digibus® sind kostenlos.