Multimedia Technologie

Computergenerierte Bilder, Virtual Reality, hilfreiche Apps, Games und Simulationen – sie alle sind Ausdruck einer multimedialen Welt, die mittels neuester Technologie erbaut wird. Dem nähert man sich künstlerisch und/oder nach den Bedürfnissen der Nutzer ausgerichtet. Die Forschung des Studiengangs MultiMediaTechnology der FH Salzburg führt komplexe Informationen aus den Bereichen Web (z.B. soziale Netzwerke, Kaufinteressen, Mediennutzung, etc.), Game & Simulation (z.B. SpielerInnenverhalten, Emotionen, Schwarmverhalten, etc.) und Mobile (z.B. Nutzungsverhalten, Bewegungsdaten, etc.) zusammen, und bereitet sie multimedial auf. Bei den verschiedensten Forschungsbereichen arbeitet man hier auch eng mit dem künstlerisch-gestaltenden hauseigenen Studiengang MultiMediaArt zusammen. Unter andern entstanden hier auch auf Projekte zum Thema digitale Gesundheit.

Auch an der Abteilung Visual Computing and Multimedia der Universität Salzburg wird an multimedialen Fragestellungen gearbeitet. Dazu gehören beispielsweise die Kompression von Bildern und Videos oder die Verarbeitung und Analyse medizinischer Bilder.

Titelfoto: Neumayr/Birgit Probst

Ähnliche Beiträge

Das Ticketing von heute ist digital

mtms Solutions aus Eugendorf zeigt, wie zeitgemäßes Ticketing und Akkreditierungsmanagement heute funktioniert. Wo man früher noch Hand anlegen musste und dabei viel Müll produziert hat, steht heute „mobile first“ an der Tagesordnung. Der Schlüssel dafür ist die Digitalisierung.

Wenn Entkommen zum Spaßfaktor wird

Rätsel lösen, Dinge kombinieren, im Team zusammenarbeiten und das möglichst schnell: Das Halleiner Unternehmen Polycular hat einen virtuellen Escape Room entwickelt.

Venen-Erkennung statt PIN-Code

Was macht uns einzigartig? Muttermale? Die Nasenspitze? Neben den offensichtlichen Merkmalen, gibt es auch die, die unter der Haut verborgen liegen. Unsere Venen zum Beispiel.