Digital Health

Der Erhalt und die Wiedererlangung von Gesundheit erfährt in Salzburg breite digitale Unterstützung. 2019 hat sich ein Ludwig Boltzmann Institut (LBI) hier angesiedelt, das sich in den nächsten Jahren mit Digital Health auseinandersetzen wird. Die ForscherInnen wollen herausfinden, wie Herz-Kreislauf-Patientinnen und -Patienten mittels digitaler Technologien unterstützt werden können, einen gesünderen Lebensstil zu pflegen. Basierend auf enormen Datenmengen werden Auslöser ermittelt, die eine Probandin oder einen Probanden daran hindern, gute Vorsätze umzusetzen. Diese Verhaltensmuster sind der Grundstein für weitere Prognosen zu möglichen individuellen Lösungen und zur Vorsorge. Zu den Forschungspartnern gehören das Universitäts- und Landesklinikum SALK, die Salzburg Research Forschungsgesellschaft, Fachhochschule Salzburg, das Austrian Institute of Technology und die Paris Lodron Universität Salzburg.

 

Kooperationen für Gesundheitsanwendungen

Bei der Entstehung von Digital-Health-Anwendung arbeiten meist mehrere Einrichtungen zusammen. In Kooperation der Studiengänge MultiMediaTechnology, MultiMediaArt und Biomedizinischer Analytik der FH Salzburg entstanden und entstehen beispielsweise eine Reihe von Apps. Auch die Universität Salzburg beteiligt sich dabei mit dem Eating Behavior Laboratory.

Die starke Kooperationsbereitschaft und -fähigkeit ist auch in einem Projekt von Paracelsus Medizinischer Privatuniversität und FH Salzburg erkennbar, wo man die Wirkung von Gesundheitsangeboten in der virtuellen Realität testet.

 

COMET-Projekt Digital Motion

In Sachen Sport hat in Salzburg 2018 das Leuchtturmprojekt „Digital Motion“ gestartet. Die Analyse der menschlichen Bewegungsdaten, die Bewertung der Qualität vonBewegung. Messung sowie Interpretation von Bewegung und Emotion stehen hier im Mittelpunkt. Neben den Salzburger Forschungseinrichtungen Salzburg Research und Universität Salzburg sind auch viele Unternehmen mit an Bord. Gefördert wird es durch die FFG-Programmschiene COMET (Competence Centers for Excellent Technologies).

Titelfoto: AdobeStock, adam121

Ähnliche Beiträge

Leitlinien für inklusiven Tourismus

Menschen mit Behinderungen einen besseren Zugang zu natürlichen Umgebungen: Digitale und analoge Maßnahmen für inklusiven Tourismus verbessern den Zugang für alle und tragen auch zur regionalen Entwicklung bei. Zentrale Leitlinien zum kostenlosen Download.

Technische Innovation für gehörlose Kinder

Die Josef Rehrl Schule ist eine Schule für gehörlose Kinder, die vor allem auf Inklusion durch Innovation und Digitalisierung setzt. Das zum Schulstart 2019 eröffnete neue Schulgebäude entspricht den modernsten Standards.

Feldtest: „ILSE“ hält die Generation 55+ fit

Mit Bewegung lässt sich Gesundheit bis ins hohe Alter erhalten. Die Ergebnisse aus einem umfangreichen Feldtest zeigen: Das Techologie-gestützte System „Fit mit ILSE“ wirkt.