Die neue Art zu lernen

Wir verbringen viel Zeit damit, von A nach B zu kommen. Zeit, die oft ungenutzt verstreicht. Im Alltag von Studierenden, vor allem in Prüfungsphasen, ist jede Lernminute mehr Gold wert! Das weiß auch Sophie Bolzer, Gründerin des Salzburger Startups Audvice. Ziel des Unternehmens ist es, Studierenden dabei zu helfen, ihre Zeit besser zu nutzen und einfacher mehr zu lernen.

Der Lernklassiker ist ganz klar das Lesen. Wendet man allerdings nur diese Lernmethode an, liegt die Wahrscheinlichkeit sich die Inhalte zu merken, gerade mal bei 30 Prozent. Kommt jedoch noch zusätzliches Hören hinzu, steigt sie auf 50 Prozent und mit lautem Vorlesen landet man dann schon bei 70 Prozent. Die vollen 100 Prozent holt man aber erst mit regelmäßigen Wiederholungen und der Anwendung des Gelernten heraus. Lernen mit Audvice vereint alle Methoden. Es lohnt sich also, auch selbst studienrelevante Tracks aufzunehmen und sie in der personalisierten Playlist immer wieder anzuhören.

Die crowdbasierte App verfügt über eine Vielzahl an Audio-Tracks, in denen u.a. Lerninhalte der Rechtswissenschaften, Soziologie und Geschichte vertont wurden. Erhältlich ist sie für Android und iOS, die Anmeldung funktioniert ganz einfach über Google, Facebook oder per Mail-Adresse. Einen Großteil der Lern-Tracks hat Audvice selbst produziert. „Den Anfang zu machen ist nie leicht, deshalb wollten wir eine solide Grundlage schaffen, um unseren Usern die Hemmung zu nehmen, sich selbst beim Einsprechen ihrer Lerninhalte aufzunehmen“, so Bolzer. Mit der App ist es möglich, zeit- und ortsunabhängig zu lernen, zum Beispiel im Auto oder im Zug. Eingesetzt werden kann Audvice nicht nur von Studierenden, sondern auch von Lehrenden als Blended Learning Tool oder von Unternehmen als Corporate eLearning Software. Das Konzept gibt Sophie Bolzer und ihrem Team Recht: 2019/20 haben sie es in das Inkubationsprogramm Startup Salzburg Factory geschafft und unlängst konnten sie sich beim Red Bull Basement University Wettbewerb in Toronto gegen über 20 andere internationale Teams durchsetzen.

(Foto: © Audvice)

Gepostet am 20.01.2020

Ähnliche Beiträge

Sag mir, wer du bist, und ich sag dir, wie du isst

Ein Leben ohne Heißhungerattacken? Ohne Schokolade an stressigen Arbeitstagen oder Chips beim Fernsehen? Ob aus Langeweile oder unter Druck – viele essen mitunter aus psychologischen Gründen und nicht, weil sie gerade Hunger haben.

sproof – Die neue Art, digitale Dokumente auszustellen

Dezentral, offen und transparent: Das Salzburger Startup sproof ist der starke Partner für die überprüfbare Authentifizierung von vertrauenswürdigen Dokumenten und wurde von Forschern für die Wirtschaft entwickelt.

Wenn Entkommen zum Spaßfaktor wird

Rätsel lösen, Dinge kombinieren, im Team zusammenarbeiten und das möglichst schnell: Das Halleiner Unternehmen Polycular hat einen virtuellen Escape Room entwickelt.